Literaturfest München: Fluchtwege - Diskussion am 22. November 2015

Literaturfest München: Fluchtwege - Diskussion am 22. November 2015

Sonntag, 22.11.2015, 19.00 Uhr

Literaturfest München: Fluchtwege
Zwischen Entsetzen und Mitleid?

mit Andrea di Nicola, Kriminologe, Universität Trient, und Michael Richter, Journalist und Filmemacher
Moderation: Maike Albath, Literaturkritikerin

-- Eintritt 7,00 € / 9.00 € --

Mehr Informationen finden Sie hier.

Literaturfest München: Fluchtwege

Zwischen Entsetzen und Mitleid?

Im Rahmen des Programms front:text von Albert Ostermaier für das Literaturfest München / forum:autoren in Zusammenarbeit mit dem Italienischen Kulturinstitut München und St. Markus

 

Boat People aus Somalia

Für den Aufklärungsreport Bekenntnisse eines Menschenhändlers hat der an der Universität Trient lehrende Kriminologe Andrea Di Nicola zusammen mit dem Journalisten Giampalo Musumeci entlang der Hauptrouten illegaler Immigration recherchiert. Anwerber, Skipper, Vermieter illegaler Unterkünfte, Geldhändler – freimütig erzählen die Akteure der kriminellen „Reiseagentur“ von dem Milliardengeschäft.

Auf der anderen Seite sind die Schlepper für viele Menschen, die Bürgerkrieg oder Terror entkommen wollen, die einzige Hoffnung, Europa überhaupt zu erreichen. Was heißt beides für unsere humanitäre Verantwortung?

Andrea di Nicola, Kriminologe, Universität Trient, Autor von Bekenntnisse eines Menschenhändlers. Das Milliardengeschäft mit den Flüchtlingen, 2015.
im Gespräch mit Michael Richter, Journalist und Filmemacher, Autor von Fluchtpunkt Europa. Unsere humanitäre Verantwortung, 2015.

Moderation: Maike Albath, Literaturkritikerin, Autorin und Journalistin, Berlin

Sprache: Italienisch / Deutsch
Sonntag, 22. November, 19 Uhr
Ort: St. Markus, Gabelsbergerstr. 6
9,- €; für Studierende 7,- € ; Anmeldung erbeten
Konzeption: A. Ostermeier, J. Höcht-Stöhr, Kontakt: Siglinde Wuillemet