Zum Papst-Geburtstag: Terzett würdigt Werk Benedikts XVI.

Regensburg (epd). In Würdigung des wissenschaftlichen Wirkens des verstorbenen Papstes Benedikt XVI. lädt die Katholische Akademie in Bayern am Sonntag (16. April) zu einer Spezialausgabe des „Theologischen Terzetts“ ins Priesterseminar nach Regensburg ein. Die Gastgeber, Annette Schavan und Jan-Heiner Tück, stellten zusammen mit dem katholischen Regensburger Bischof Rudolf Voderholzer ausgewählte Werke des Oeuvres Joseph Ratzingers vor, teilte die bischöfliche Pressestelle am Mittwoch mit. Joseph Ratzinger, der am 31. Dezember 2022 in Rom starb, wäre am 16. April 96 Jahre alt geworden.

„37°: Kirche mal anders – Junge Pastor*innen im Aufbruch“ im ZDF: Inspirierende Doku

„37°: Kirche mal anders – Junge Pastor*innen im Aufbruch“ ist ein Dokumentarfilm, der die Geschichte von jungen Pastor*innen in Deutschland erzählt. Diese versuchen, die Kirche neu zu definieren – und frischen Wind in die traditionelle Institution zu bringen.

Historische Münchner Uni-Brunnen werden „gekärchert“

München (epd). Die historischen, rund 180 Jahre alten Schalenbrunnen vor der Ludwig-Maximilians-Universität in München werden in den kommenden Wochen aufwendig gereinigt. Die beiden Brunnen wurden kurz nach Fertigstellung des Universitätsgebäudes zwischen 1840 und 1844 im Auftrag von König Ludwig I. nach den Plänen des Architekten Friedrich von Gärtner im klassizistischen Stil erbaut, heißt es in einer Mitteilung vom Donnerstag. Inspirieren ließ Gärtner sich von den Brunnen auf dem Petersplatz in Rom.

„Cannabis-Arzt“: Bundesgerichtshof bestätigt dreieinhalb Jahre Haft

München, Karlsruhe (epd). Wegen des 539-fachen Verschreibens von Cannabis an vermeintliche Patienten muss ein niedergelassener Münchener Arzt für dreieinhalb Jahre in Haft. Wie der Bundesgerichtshof (BGH) in Karlsruhe in einem am Mittwoch bekanntgegebenen Beschluss entschied, ist das vom Landgericht München I verhängte Urteil wegen „gewerbsmäßigen Verschreibens von Betäubungsmitteln“ nicht zu beanstanden. (AZ: 1 StR 266/22)

Wie ihr gute Kinderbücher findet – abseits der Bestsellerlisten

Jedes Jahr kommen Tausende neue Kinderbücher auf den Markt. Wie soll man da als Eltern den Überblick behalten? Zwei, die es von Berufs wegen wissen müssen, eine Buchhändlerin aus Regensburg und eine Journalistin aus München, geben Antworten.

Josef und die erste Patchwork-Familie der Bibel

Im Lukasevangelium ist Josef der Mann ohne Eigenschaften – ein Schatten im Glanz der Weihnachtsgeschichte. Dabei bietet das Matthäusevangelium einen ganz anderen Blick auf Josef: als erwartungsvollen Liebhaber, als Mann, der sich wider alle Vernunft von seiner Intuition leiten lässt, als mutigen Entscheider und als gütigen König seiner kleinen Welt.

Theologe: Jesus ist gescheitert – auf den ersten Blick

Der Theologe und Therapeut Ludwig Frambacher erklärt im Gespräch mit Timo Lechner, warum Jesus der Prototyp des Gescheiterten ist, wie man Ängste und Phobien überwinden kann und warum Scheitern wichtig ist für die Entwicklung der Persönlichkeit.

Drei Monate Bürgergeld: Besser als Hartz IV? Betroffene berichten

Zum Jahreswechsel sind die umstrittenen Hartz-IV-Leistungen in Bürgergeld umgewandelt worden. War das mehr als ein neuer Anstrich der Bundesregierung? Bürgergeld-Bezieher berichten aus ihrem Alltag.

Uni Würzburg startet Ringvorlesung zur Geschichte der Menschenrechte

Würzburg (epd). Ab kommendem Dienstag (18. April) lädt die Universität Würzburg zum 75. Jahrestag der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte zu einer öffentlichen Ringvorlesung ein. Man wolle sich zum einen mit der Entstehung der Menschenrechte als Antwort auf die Unrechtserfahrungen aus dem Zweiten Weltkrieg und dem Holocaust beschäftigte, teilte die Hochschule am Dienstag mit. Zum anderen geht es um Geltung und Überzeugungskraft der Menschenrechte angesichts von aktuellen Herausforderungen und Problemen.

Corona-Schutzimpfung in Bayern ab sofort Teil der Regelversorgung

München (epd). Die Arbeitsgemeinschaft der Krankenkassenverbände in Bayern und die Kassenärztliche Vereinigung haben sich darauf geeinigt, die Corona-Schutzimpfung in die sogenannte Regelversorgung mit aufzunehmen. Nachdem die Corona-Impfverordnung des Bundesgesundheitsministeriums ausgelaufen ist, kann die Covid-19-Impfung seit dem 8. April über die elektronische Gesundheitskarte abgerechnet werden, teilten beide Verbände am Dienstag in München mit. Nach mehreren Verhandlungsrunden hatten sich beide Seiten auf eine angemessene Vergütung verständigt.