Gedenken an die Deportation der Juden aus München

Vor 81 Jahren, am 20. November 1941 wurde die erste größere Gruppe von Jüdinnen und Juden aus München deportiert. Aus diesem Anlass findet am Montag, 21. November 2022, eine Gedenkveranstaltung mit Schülerinnen und Schülern in der Nähe des ehemaligen sogenannten „Judenlagers Milbertshofen“ statt: um 18.30 Uhr auf dem Vorplatz Gymnasium München Nord, Knorrstr. 171, und um 19 Uhr am Denkmal, Knorrstr./Ecke Troppauerstraße. Es sprechen unter anderem Charlotte Knobloch, Präsidentin der israelitischen Kultursgemeinde, Ernst Grube, Überlebender des sogenannten „Judenlagers Miltenberg“, Verena Dietl, Bürgermeisterin der Stadt München, Dr. Bernhard Liess, Stadtdekan der evangelisch-lutherischen Kirche München, und Ursula Kalb, Gemeinschaft Sant’Egidio. Veranstalter sind die Gemeinschaft Sant’Egidio, die Israelitischen Kultusgemeinde und die Stadt München.