Elias

Sonntag, 23. Oktober 2022, 18 Uhr

Oratorium von Felix Mendelssohn Bartholdy

für Soli, Chor und Orchester op. 70

 

Manchmal liegen solche Werke in der Luft… Nachdem wir uns entschieden hatten, das Oratorium einzustudieren und im Herbst 2022 aufzuführen, stellten wir fest, dass auch andere auf diese Idee gekommen waren: im Juni und Juli konnte man das Werk gleich mehrfach in Kirchen in und um München und sogar im Herkulessaal live erleben. Nicht überraschend: Die ungebrochene Popularität des Werks weckt die Sehnsucht vieler Menschen, diese Musik nach der Corona-Durststrecke wieder einmal live zu erleben, zu musizieren, zu hören. Aber ist da auch noch etwas anderes.

Die Ausgangssituation des Oratoriums: Krise, Hungersnot, Angst und Verzweiflung. Der Höhepunkt im ersten Teil: Ein hochdramatisches Gottesurteil mit brutalem Ausgang. Von religiöser Toleranz ist hier nicht viel zu spüren! Und schließlich im zweiten Teil das persönliche Schicksal eines großen, engagierten Mannes vor knapp 3000 Jahren - heute würde man es wohl „Burnout“ nennen. Also ein zwar uralter, jedoch hochaktueller Stoff. Kein Wunder, dass er die Menschen nach wie vor berührt, allzumal die hochsensible Textzusammenstellung (Libretto) von Mendelssohn in unnachahmlicher Art und Weise vertont wurde: auf der einen Seite hört man eine Synthese von Bach und Händel; auf der anderen weist der Komponist in diesem Spätwerk voraus zu den Opern Richard Wagners. Nachdem Mendelssohn das Oratorium 1846 in mehreren englischen Städten mit sensationellem Erfolg präsentiert hatte, leitete er im August 1847 auch noch die deutsche Erstaufführung, bevor er zwei Monate später starb.

 

Solisten:

Yuna-Maria Schmidt, Sopran

Ida Aldrian, Alt

Manuel Günther, Tenor

Yo Chan Ahn, Bass

 

Markus-Orchester München

 

Markus-Chor München

Leitung: Michael Roth

 

Tickets zu 13,- bis 30,- EUR (zzgl. Gebühren) bei München Ticket

Nach den Gottesdiensten am 25.9. und 9.10. wird ein begrenztes Sonder-Kontingent (ohne Gebühren) verkauft.

Restkarten gibt es an der Abendkasse, Einlass ist um 17:15 Uhr.

 

 

Im Vorfeld des Konzertes wurde bzw. wird das Oratorium in „Teaser“-Gottesdiensten schon einmal vorgestellt: zu musikalischen Ausschnitte aus dem Werk, interpretiert vom Markus-Chor und Solist:innen werden die Inhalte in Predigt, Liedern und Gebeten theologisch und liturgisch betrachtet. Am 14. August ging es um das Gottesurteil auf dem Berg Carmel (Pfarrer war Peter Kocher), am 25. September um 11.15 Uhr wird Elias‘ „Burnout“ im zweiten Teil des Oratoriums Thema sein; Pfarrerin Sabine Geyer wird sich theologisch mit dem Stoff auseinandersetzen.