Würzburger gestalten jugendgerechten Comic-Roman zu Depression

Würzburg (epd). Eine Schulpsychologin, ein Illustrator und ein Experte vom Uniklinikum Würzburg arbeiten an einer jugendgerechten „Graphic Novel“ zum Thema Depression. Nicht zuletzt durch die Corona-Pandemie sei die Zahl an Jugendlichen mit Depressionen oder auch einer Angststörung stark gestiegen, teilte das Uniklinikum am Dienstag mit. „Um dem entgegenzuwirken, brauchen wir Medien, die zwar inhaltlich korrekt sind, aber diese Altersgruppe auch emotional ansprechen“ sowie eine Identifikation mit den Betroffenen ermöglichen, sagte Schulpsychologin Johanna Selge.