Wissenschaftler sollen Klimawandel mehr erklären

Erlangen (epd). Um mehr Verständnis für die Fakten des Klimawandels zu erreichen, müssen sich Wissenschaftler öffentlich mehr zu Wort zu melden. Sie sollten nicht nur ihre wissenschaftlichen Arbeiten sprechen lassen, forderte Wolfgang Kießling, Mitautor des Weltklimaberichtes, am Mittwochabend bei einer Podiumsdiskussion an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU). Der zweite Teil des Weltklimaberichts, so der Erlanger Paläobiologe, liefere ein noch schlimmeres Bild von einem immer schneller verlaufenden Klimawandel als der Bericht von 2014.