Wichtige Ergebnisse der Dekanatssynode vom 5. April 2022

Finanzstrategie für den Dekanatsbezirk München: Zwischenbericht
Stadtdekan Dr. Bernhard Liess gab der Synode einen Zwischenbricht zur Arbeit der Arbeitsgruppe Finanzstrategie. Die AG Finanzstrategie hat sich seit 2020 insbesondere mit folgenden Themen befasst: Umlagen für den Dekanatsbezirk und die Verwaltung, Analyse der Personalkosten, Finanzierung der Baumaßnahmen, Budgetierung, Rücklagenbildung und Verteilung des Kirchgelds. In diesen Bereichen wurden erste mögliche Einsparungspotentiale für den Dekanatsbezirk identifiziert, die Stadtdekan Liess der Synode kurz skizzierte. So könnten im Bereich der Personalkosten bestehende Doppelstrukturen v.a. in der Verwaltung abgebaut sowie Synergien geschaffen werden. Im Bereich der Immobilien wird die Finanzierung von Bau- und Sanierungsmaßnahmen aus den Rücklagen des Dekanatsbezirks mittelfristig erschöpft sein. In diesem Bereich soll das Konzept des Immobilienstrategieausschusses umgesetzt werden, das vorsieht, die Drittelfinanzierung von Baumaßnahmen in den Kirchengemeinden zu reduzieren. In der Verwaltung liegen im Bereich der Umlagen Einsparungsmöglichkeiten, die derzeit noch geprüft werden. Zudem soll bei der Verteilung des Kirchgelds ein Teil des Ertrags zur Entlastung des Dekanatshaushalts verwendet werden, ohne bei der Verteilung die 26 Prozent für die diakonischen Träger zu kürzen. Die AG Finanzstrategie wird der Synode konkrete kurz- und langfristige Maßnahmen vorlegen, die das strukturelle Defizit ausgleichen sollen.

Eingabe an die Landessynode: landeskirchliche Arbeitsgruppe eingesetzt
Die Dekanatssynode hat im Dezember 2021 eine Eingabe an die Landessynode zur Änderung des Landessynodalwahlgesetztes gestellt. Ziel der Eingabe war es, dass die Vielfalt der Berufsgruppen in der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern (ELKB) auch in der Landessynode stärker abgebildet wird. Die Dekanatssynode forderte, dass anstelle der bisherigen Aufteilung in ein Drittel ordinierter Mitglieder und zwei Drittel nicht ordinierter Mitglieder künftig ein Drittel hauptberuflich Mitarbeitende der ELKB und zwei Drittel ehrenamtlich Mitarbeitende vertreten sein sollten (gleiches bei den Berufungen). Die Landessynode hat die Eingabe in dieser Form abgelehnt. Sie hat aber die Dringlichkeit der Problematik erkannt. Deshalb wird nun von der Landessynode eine Arbeitsgruppe eingesetzt, die dafür einen neuen Vorschlag erarbeiten soll. Eine Änderung der Verteilung hätte Auswirkungen auf alle leitenden Gremien in der Landeskirche.
 

Berichte aus dem Dekanatsbezirk und zur aktuellen Situation:

Neue Räume für die Fahrradwerkstatt R18 in Allach
Die „Werkstatt R18 – Fahrradservice“ der Evangelischen Jugend München ist eine Einrichtung, in der Jugendliche, die Schwierigkeiten haben eine Lehrstelle zu bekommen, eine Ausbildung machen können. Die mehrfach ausgezeichnete Einrichtung stand vor der Schließung, weil der Mietvertrag für die derzeitigen Werkräume in Milbertshofen Ende Juni ausläuft. Die im vergangenen Sommer gestartete Suche nach neuen Räumen war nun erfolgreich. In einer denkmalgeschützten Halle auf dem „Diamalt-Gelände“ in Allach besteht nun Ende des Jahres die Möglichkeit, Räume zu mieten, berichtete Pfarrer Michael Stritar, Leiter der Evangelischen Jugend München. Mehr Informationen unter www.r18retten.de.

Himmelfahrtskirche Pasing: Neubau Wohnanlage und Gemeindesaal beschlossen
Das Gemeindezentrum Bartimäus, das zur Kirchengemeinde der Himmelfahrtskirche Pasing gehört, ist stark sanierungsbedürftig und nur noch wenig ausgelastet. Deshalb soll das Gebäude Ende April abgerissen werden. Auf dem Grundstück des Zentrums sollen vier neue Häuser mit 15 Wohnungen und ein Gemeindesaal gebaut werden. In der künftigen Wohnanlage sind unter anderem Wohnungen für alleinstehende, akut wohnungslose Frauen der Einrichtung „Frauenobdach Karla 51“ des Evangelischen Hilfswerks München und EOF-geförderte Wohnungen (Einkommensorientierte Förderung) geplant. Für die Himmelfahrtskirche wird dort zudem ein Gemeindesaal gebaut, auf dessen Dach eine Wohnung für den Hausmeister entstehen soll. Die Dekanatssynode hat dem Projekt zugestimmt und beschlossen, es über ein Darlehn in Höhe von rund 5,4 Mio. Euro zu finanzieren.

Berichte über die Aktivitäten zur Unterstützung der geflüchteten Menschen aus der Ukraine
Stadtdekan Dr. Bernhard Liess gab einen Überblick über die Aktivitäten im Evangelisch-Lutherischen Dekanatsbezirk München zur Unterstützung der geflüchteten Menschen aus der Ukraine. Zunächst berichtete er über das Friedensgebet des „Rates der Religionen“, das am 27. März 2022 auf dem Münchner Marienplatz stattfand und von über 1.000 Menschen besucht wurde. Auch in vielen Kirchengemeinden finden Gebete und Andachten statt, in denen zum Frieden aufgerufen wird. Zudem werden beispielsweise Benefizkonzerte veranstaltet, um Spenden für die Ukraine zu sammeln. Der Dekanatsbezirk München hat inzwischen der Stadt und dem Landkreis München Wohnungen für geflüchtete Menschen angeboten. Darüber hinaus stellen zahlreiche Kirchengemeinden Wohnungen und Unterkünfte für Geflüchtete zur Verfügung – und es werden dort auch ukrainische Geflüchtete an Familien vor Ort vermittelt. Pfarrer Thorsten Nolting, Vorstand der Diakonie München und Oberbayern, informierte noch einmal über die Hilfsangebote verschiedener Einrichtungen der Diakonie. Für Hilfesuchende und Helfende hat die Diakonie eine Infohotline, Tel. 089/12 69 915 100, eingerichtet. Zudem können unter www.diakonie-muc-obb.de wichtige Informationen und Kontakte abgerufen werden.
 

Gottesdienste, Veranstaltungen und Termine:

Gottesdienst zur Verabschiedung von Kirchenrat Klaus Schmucker
Kirchenrat Klaus Schmucker geht am 1. Juni 2022 nach fast 22 Jahren als Leiter der Evangelischen Dienste München in den Ruhestand. Er wird am Sonntag, 22. Mai 2022 um 17 Uhr in der Rogatekirche/Jugendkirche in einem feierlichen Gottesdienst durch Regionalbischof Christian Kopp verabschiedet. Im Anschluss an den Gottesdienst findet ein Empfang statt. Aufgrund der aktuellen Lage kann nur eine begrenzte Zahl an Besucherinnen und Besucher am Gottesdienst teilnehmen. Die Einladungen werden in den nächsten Tagen verschickt.

 

Die Mitteilungen des Evangelisch-Lutherischen Dekanatsbezirks München können auch über die Website www.muenchen-evangelisch.de oder im Intranet des Dekanatsbezirks München unter der Rubrik „Dekanatssynode“ abgerufen werden.

Rückfragen bitte an:
Gabriele März
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit