Vogelschützer: 250 Millionen weniger Spatzen innerhalb von 40 Jahren

Hilpoltstein (epd). Der „Allerweltsvogel“ Spatz wird immer seltener: Anlässlich des Weltspatzentages am 20. März gibt der Landesbund für Vogelschutz in Bayern (LBV) daher Tipps, wie Naturschützer etwas für die kleinen Vögel tun können. Denn der Spatz hat in den letzten 40 Jahren einen großen Schwund erlebt: Knapp 250 Millionen weniger von ihnen gebe es nun in Europa, teilte der LBV am Donnerstag mit. Damit belege er den „traurigen ersten Platz in der Liste der größten Verlierer. Diese Entwicklung ist besorgniserregend“, sagte die LBV-Spatzen-Expertin Corinna Lieberth.