VdK kritisiert erneut soziale Schieflage

München (epd). Der Sozialverband VdK in Bayern hat die hohe Zahl von armutsgefährdeten Rentnerinnen und Alleinerziehenden im Freistaat kritisiert. Über ein Viertel aller Frauen über 65 Jahre seien laut Statistischem Bundesamt armutsgefährdet. Das höchste Armutsrisiko aber hätten Alleinerziehende. 38,5 Prozent der Alleinerziehenden seien betroffen. Kinder steigern die Armutsgefährdung: Bei Haushalten mit zwei Erwachsenen und zwei Kindern liege die Quote bei 9,9 Prozent, ab drei oder mehr Kindern sogar bei 27,7 Prozent, teilte der VdK mit.