Unmut bei einigen Diakonie-Mitarbeitern wegen Tarifabschluss-Details

München (epd). Das bereits im Juli 2021 ausgehandelte Lohnplus für die bayerischen Diakonie-Mitarbeitenden sorgt seit einigen Wochen für Unmut. Die Arbeitsrechtliche Kommission (ARK) der bayerischen Landeskirche hatte neben prozentualen Lohnerhöhungen und Corona-Boni auch eine monatliche Zulage von 60 Euro ab Juli dieses Jahres beschlossen – diese sollten alle „Beschäftigten bestimmter Gehaltsgruppen“ in den Berufsfeldern Pflege, Betreuung, Erziehung und Integration erhalten. Rund die Hälfte aller 97.000 Diakonie-Mitarbeitenden sollte davon profitieren.