Umgang mit Putin: Warum ein Perspektivwechsel jetzt hilfreich ist

Angesichts des Einmarschs russischer Truppen in die Ukraine kann plötzlich jeder zum „Putinversteher“ werden. Timo Lechner kommentiert, warum das nicht hilfreich ist – und warum wir einen Perspektivwechsel brauchen.