Ukraine-Krieg: Was wir tun – und wie Sie helfen können

Stadtdekan ruft zur Unterstützung auf
Die evangelische Kirche in der Region München hat seit vielen Jahren eine Kirchenpartnerschaft zu der evangelischen Kirchengemeinde St. Katharina in Kiew. Um den Kirchenmitgliedern der Partner-gemeinde und den Menschen im Stadtviertel rund um die Kirche in dieser schweren Zeit zu helfen, bittet Stadtdekan Dr. Bernhard Liess um Spenden. Die finanziellen Mittel sollen vor allem älteren Menschen zugutekommen, die vor Ort geblieben sind oder bleiben mussten. Die Spenden werden erbeten unter:
Evang.-Luth. Dekanat München
IBAN DE45 5206 0410 0001 4018 15
Stichwort: Kiew St. Katharina 61004

Friedensgebete
Die Evangelische Kirche in der Region München hat in der letzten Woche mit dem Stadtdekan und der ACK München eine ökumenische Friedensandacht und Projektvorstellungen mit den Partner-schaftsbeauftragten der Kirchen und Dienste sowie mit Mission EineWelt im Rahmen der Münchner Sicherheitskonferenz angeboten. Eine Woche später haben wir mit Christen zum Kriegsausbruch in St. Michael gebetet. Mit dem Rat der Religionen in München sind weitere Solidaritätsinitiativen geplant. Viele Kirchengemeinden und Evang. Dienste beten und solidarisieren sich seit längerer Zeit für die Menschen in der Ukraine und der ganzen Welt, darüber hinaus finden nun verstärkt Friedens-gebete und Andachten statt.
Weitere Informationen: Evangelische Termine

Solidarität mit der Gemeinde in Kiew und den Menschen in der Ukraine
Der Stadtdekan hat mit Herrn Dr. Clement, Vorsitzender des Kiew-Ausschusses, am 1. Tag des Kriegs die ukrainische Universität in München besucht und damit ein Zeichen der Verbundenheit mit den Menschen in der Ukraine gesetzt. Der deutsche Auslandspfarrer Matthias Lasi musste das Land nach der Aufforderung der Botschaft und der EKD verlassen und ist nun in Sicherheit. Die Kirchengemeinde in Kiew hat derzeit kaum Möglichkeiten sich in der bedrohlichen Lage zu treffen, wir haben über die sozialen Medien und per Mail Kontakt mit dem Kirchenvorstand. Kurz vor dem Ausbruch des Krieges haben wir 9.000 Euro an die Gemeinde überwiesen. Derzeit haben wir verständlicherweise kaum Kontakte zur Kinderonkologie und zu den anderen sozialen Projekten.
Informationen zur Partnergemeinde in Kiew erhalten Sie weiterhin über den Kiew-Ausschuss der Dekanatssynode. Informationen: Partnerschaftsbeauftragter Diakon Dietmar Frey, referent.dekanat-muc@elkb.de

Beratung
Zu allgemeinen Migrationsanliegen und Flüchtlingsthemen erhalten Sie Informationen:
Evang. Migrationszentrum – Bettina Mühlhofer, Pädagogin M.A., Bettina.Muehlhofer@elkb.de
Bergmannstr. 46, 80339 München, Tel. 089 50808831, www.evangelisches-migrationszentrum.de

Angebote der Diakonie München und Oberbayern
Die Mitarbeitenden aus dem Geschäftsbereich Migration beraten bei allen Fragen rund um das Thema Ukraine: ukraine@diakonie-muc-obb.de

Münchner Freiwillige – Wir helfen e.V. organisiert mit vielen Kooperationspartnern die Spontanhilfe-Aktionen für die Ukraine in München: www.muenchner-freiwillige.de

Sollte jemand eine Unterkunft anbieten, Zeit spenden oder Sachspenden haben, kann man sich unter www.ukrainehilfe-muenchen.de anmelden.

Wer kurzfristig Wohnungen kostenlos einer ukrainischen Familie zur Verfügung stellen oder zu einem angemessenen Mietzins vermieten möchte, kann dies auch tun unter
www.ukraine-hilfe.bayern.de

Stand: 08.03.2022

Der Beitrag Ukraine-Krieg: Was wir tun – und wie Sie helfen können erschien zuerst auf Kreuzkirche München Schwabing.