Tierschützer kritisieren „BayProTier“ als mutlos und unambitioniert

München, Bonn (epd). Der Deutsche Tierschutzbund kritisiert das neue bayerische Förderprogramm „BayProTier“ als mutlos und nicht ambitioniert genug. Es werde mit Steuergeldern ein Programm finanziert, „das nach wie vor tierschutzwidrige Praktiken erlaubt, die der Mehrwert für das Tier in anderen Bereichen nicht aufwiegen kann“, sagte Tierschutzbund-Sprecherin Hester Pommerening dem Evangelischen Pressedienst (epd). Ab Juli soll das Förderprogramm von Bayerns Agrarministerin Michaela Kaniber (CSU) nach deren Angaben „für mehr Tierwohl in den Ställen“ sorgen.