Tagung zu jüdischer Geschichte und jüdischem Leben heute

Irsee (epd). 80 Jahre nach der Schoa nehmen antisemitische Hetze, Gewalttaten und Anschläge gegen Juden in Deutschland zu. Dabei leben seit 1.700 Jahren Juden auf dem Gebiet des heutigen Deutschlands. Im bayerischen Schwaben sei mit Joseph de Augusta im Jahr 1208 erstmals ein Jude urkundlich erwähnt, teilt die Schwabenakademie in Irsee (Landkreis Ostallgäu) am Freitag in einer Tagungsankündigung mit. Sie will bei ihrer „33. Tagung zur Geschichte und Kultur der Juden in Schwaben“ vom 17. bis 18. Mai der Frage nachgehen, wie angemessen an jüdische Geschichte erinnern werden kann.