Studie: Ausstieg aus Klimaschutzabkommen schadet dem Klima mehrfach

Bayreuth, Potsdam (epd). Länder, die aus dem Pariser Klimaschutzabkommen aussteigen, schwächen nicht nur die globalen Anstrengungen zur Reduktion des CO2-Ausstoßes, sondern steigern den CO2-Ausstoß erneut. Laut der Studie „The Consequences of Unilateral Withdrawals from the Paris Agreement“, die unter Mitwirkung der Empirischen Wirtschaftsforschung an der Universität Bayreuth entstanden ist, liege das an den besseren Wettbewerbsbedingungen der Industrien dieser Länder.