Strafbefehle wegen Impfung italienischer Hotel-Mitarbeiter verhängt

München (epd). Der Fall hatte für einiges Aufsehen und Kopfschütteln gesorgt: Mehr als 100 Mitarbeitende eines italienischen Hotels sollen im Mai 2021 unberechtigterweise mit deutschem Corona-Impfstoff geimpft worden sein – nun hat das Amtsgericht München Strafbefehle gegen vier Angeklagte zwischen 25.000 Euro und 60.000 Euro verhängt, wie die Generalstaatsanwaltschaft Nürnberg am Dienstag mitteilte. Die zwei Ärzte, ein Apotheker und die Mitarbeiterin eines italienischen Hotels haben dagegen Einspruch eingelegt.