Sportbischof: Möchte Fußball-Fans kein schlechtes Gewissen einreden

Passau, Bonn (epd). Kurz vor Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft hat der Sportbischof der katholischen Deutschen Bischofskonferenz, Stefan Oster, für Menschenrechtsverletzungen im WM-Land Katar sensibilisiert. Es sei richtig, die politischen und gesellschaftlichen Verhältnisse in Katar kritisch in den Blick zu nehmen, sagte der Passauer Bischof laut Mitteilung der Bischofskonferenz am Donnerstag in Bonn. Als Sportbischof wolle er jedoch den Fans, die vor Ort und in den Medien die WM verfolgen, „kein schlechtes Gewissen einreden“.