SPD-Fraktion fordert Entlastung für Tafeln in Bayern

München (epd). Die Tafeln in Bayern brauchen nach Forderung der SPD-Landtagsfraktion mehr staatliche Unterstützung. „Die Ehrenamtlichen in den Tafeln kommen nicht erst seit dem Ukraine-Krieg an ihre Grenzen“, sagten die stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Ruth Müller und Arif Tasdelen laut Mitteilung vom Montag. Dazu kämen Altersarmut, die Folgen der Corona-Pandemie, steigende Lebensmittelkosten und Tausende hilfsbedürftige ukrainische Geflüchtete. Die SPD-Politiker hatten bereits Anfang April in einem Brief an Ministerpräsident Markus Söder (CSU) gefordert, aktiv zu werden.