SOS-Kinderdorf will mehr Selbstbestimmung für Kinder bei Therapien

München (epd). Der Jugendhilfeträger SOS-Kinderdorf fordert für Kinder und Jugendliche ein „selbstbestimmtes Recht auf Therapie“. Um die mentale Gesundheit von Kindern und Jugendlichen stehe es in Deutschland aktuell nicht besonders gut, sagte SOS-Kinderdorf-Vorstandsvorsitzende Sabina Schutter am Donnerstag in München. Dies hätten verschiedene Studien und Untersuchungen gezeigt. Die Wartezeiten für Psychotherapie-Plätze seien nicht erst seit der Corona-Pandemie lang.