Sigmund Gottlieb vermisst „dezidiert Konservative“ im Journalismus

Augsburg (epd). Der ehemalige Fernseh-Chefredakteur des Bayerischen Rundfunks (BR), Sigmund Gottlieb, vermisst politische Ausgewogenheit im Journalismus. In einem Interview mit der „Augsburger Allgemeinen“ (Montag) machte der 70-Jährige, der den Unionsparteien nahesteht, seine Einschätzung an Personen fest. „Es gibt Untersuchungen, dass sich zwei Drittel bis drei Viertel der Journalisten politisch links verorten. Es existiert da noch eine kleinere liberale Fraktion, aber dezidiert Konservative gibt es kaum“, sagte er.