Regionalbischöfin am Kirchentagssonntag: Auch holprige Wege gehen

Gräfenberg (epd). Wenn man auf einer gut ausgebauten Straße geradewegs auf einen Abgrund zusteuert, ist das Abbiegen auf einen holprigen Feldweg die einzige realistische Option. Ein „Weiter so“ könne es nicht geben, sagte die Nürnberger Regionalbischöfin Elisabeth Hann von Weyhern beim Einstimmungsgottesdienst auf den Kirchentag am Sonntag in der Dreieinigkeitskirche Gräfenberg. Dennoch würden immer wieder Begründungen und Ausreden gesucht, den bekannten Weg nicht zu verlassen. Dies gelte für Klimawandel, Geschlechtergerechtigkeit, Integration und viele andere Themen.