Pandemie beschert „Brot für die Welt“ ein Minus

Nürnberg (epd). Knapp eine Million Euro weniger als im Jahr zuvor haben die Menschen in Bayern 2021 für „Brot für die Welt“ gespendet. Das Ergebnis der Sammlung betrug etwa 10,5 Millionen Euro, teilte die Diakonie Bayern am Mittwoch mit. 2020 waren es noch 11,4 Millionen Euro gewesen. Trotz des Rückgangs stehe Bayern weiterhin vor Württemberg an der Spitze der Landeskirchen.