Nördlinger Ries gehört nun zu den Unesco-Geoparks

Nördlingen, Paris (epd). Der zwischen der Schwäbischen und Fränkischen Alb gelegene Geopark Ries ist in das globale Netzwerk der Unesco-Geoparks aufgenommen worden. Damit geben nun acht von der Unesco ausgezeichnete Regionen in Deutschland Einblicke in die Entwicklung des Planeten Erde, wie der Exekutivrat der UN-Kulturorganisation am Mittwoch in Paris mitteilte. Der Geopark umfasst neben dem 14,5 Millionen Jahre alten Asteroiden-Einschlagkrater Nördlinger Ries auch den Riesrand sowie die Gebiete mit den durch den Aufprall umher geschleuderten Gesteinsmassen.