Neun Durchsuchungen wegen Hassbotschaften im Internet

München (epd). Bei einem europaweiten Aktionstag gegen Hasskriminalität im Internet haben bayerische Ermittler am Donnerstag neun Objekte in Oberbayern und Schwaben durchsucht. Den insgesamt zehn Beschuldigten wird unter anderem Volksverhetzung oder die Verwendung von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen vorgeworfen, teilte das Landeskriminalamt am Freitag in München mit. Konkret ging es in den vorliegenden Fällen beispielsweise um Abbildungen von Adolf Hitler oder verachtende Darstellungen von Menschen mit dunkler Hautfarbe.