Neue Forschungsgruppe für mehr Artenvielfalt im Wald

Würzburg (epd). Eine neue Forschungsgruppe beschäftigt sich an der Universität Würzburg mit der Frage nach der Artenvielfalt im Wald. Sie will herausfinden, wie sich die Vielfalt von Pflanzenarten, Pilzarten und Tierarten im Wald erhalten oder verbessern lasse, teilte die Hochschule am Mittwoch mit. Für vier Jahre erhalte sie dafür Fördergelder von 4,3 Millionen Euro. Die Leitung übernehme Jörg Müller, Uni-Professor für Tierökologie und Leiter der Ökologischen Station im Steigerwald.