Missbrauch: Betroffenenbeirat wirft Kardinal Marx Untätigkeit vor

München (epd). Der Betroffenenbeirat im Erzbistum München wirft Kardinal Reinhard Marx seit Veröffentlichung des Münchner Missbrauchsgutachten im Januar Untätigkeit vor. Man habe sich daher erneut für einen offenen Brief entschieden, weil seit Veröffentlichung des Gutachtens „keinerlei Aktivitäten seitens Kardinal Marx erkennbar sind, die ein dezidiertes Handeln und auch Umsetzen der Empfehlungen erkennen lassen“, teilte Richard Kick, Mitglied des unabhängigen Betroffenenbeirats in der Erzdiözese München und Freising, am Dienstag mit.