Medienbericht: Funke-Gruppe verlangt Rückzug Döpfners von BDZV-Spitze

München (epd). Der Druck auf Springer-Chef Mathias Döpfner als Präsident des Bundesverbands Digitalpublisher und Zeitungsverleger (BDZV) wächst weiter. Die „Süddeutsche Zeitung“ (Donnerstag) berichtet über ein Statement der Funke Mediengruppe, in dem diese eine „personelle Neuaufstellung an der Spitze des BDZV“ fordert. Man sehe „die Werte, die wohl jedes dem Journalismus verpflichtete Verlagshaus auszeichnen“, nicht mehr ausreichend repräsentiert, zitiert die SZ aus dem Funke-Statement: „Zudem haben wir Sorge, dass die Glaubwürdigkeit der gesamten Branche gefährdet ist.“