Landesausstellung: „Evangelisch“ offenbar nicht „typisch fränkisch“

Ansbach (epd). Nur knapp zwei Drittel der erwarteten Besucher – und trotzdem ein Erfolg: So bewerten die Macher der diesjährigen Landesausstellung „Typisch Franken“ ihre Schau in Ansbach. Zwischen dem 24. Mai und vergangenen Sonntag (6. November) kamen 65.817 Besucher in die mittelfränkische Bezirkshauptstadt, wie das Haus der Bayerischen Geschichte am Montag in Augsburg mitteilte. Erwartet hatten die Ausstellungsmacher etwa 100.000 Besucher. „In Anbetracht der nach wie vor spürbaren Auswirkungen der Coronakrise“ sei man dennoch zufrieden.