Krankenkasse: Immer mehr Tabaksüchtige in Bayern

Stuttgart, Hannover (epd). Im ersten Corona-Jahr 2020 mussten laut einer Hochrechnung der KKH Kaufmännischen Krankenkasse 760.000 Menschen in Bayern wegen ihres Tabakkonsums medizinisch behandelt werden. Im Vergleich zu 2010 sei das ein Plus von rund 71 Prozent, teilte die KKH am Montag in Hannover mit. Die Betroffenen mussten behandelt werden wegen Tabakabhängigkeit, Entzugserscheinungen, eines akuten Tabakrausches oder psychischer Probleme aufgrund ihres Tabakkonsums. Zum Weltnichtrauchertag (31.