Kirchlicher Finanzchef sieht Plus bei Kirchensteuer

Stuttgart (epd). Die Kirchensteuereinnahmen in Württembergs evangelischer Kirche entwickeln sich nach Angaben ihres Finanzdezernenten momentan besser als befürchtet. Habe es 2020 als Folge der Corona-Pandemie einen Absturz auf 715 Millionen Euro (Vorjahr: 790 Millionen) gegeben, so seien es im vergangenen Jahr wieder mehr als 776 Millionen gewesen, sagte Oberkirchenrat Martin Kastrup am Samstag vor der in Stuttgart tagenden Landessynode. Bis 2024 dürfe man sogar mit weiter steigenden Einnahmen rechnen.