Kardinal Marx: „Auch mit unseren Waffen werden Menschen umgebracht“

Berlin, München (epd). Für Kardinal Reinhard Marx sind Waffenlieferungen an die Ukraine „das kleinere Übel“. „Ich selbst bin kein Pazifist und sehe keinen besseren Weg, den Angegriffenen zu helfen“, sagte der Münchner Erzbischof der Zeitung „Welt am Sonntag“. Das sei aber keine theologische Einsicht, sondern eine der rationalen Ethik: „Man sollte den lieben Gott aus dem Spiel lassen, wenn Menschen Krieg führen“, sagte der Theologe mit Blick auf den russischen Angriffskrieg gegen die Ukraine.