Grünen-Abgeordnete gegen bezahltes Regel-Screening auf Trisomien

München (epd). Die Grünen-Bundestagsabgeordnete Corinna Rüffer hat ihre Kritik an vorgeburtlichen Bluttests auf Trisomien wie das Down-Syndrom erneuert. Ein pränatales Screening hierauf dürfe „auf keinen Fall zur Regel werden“, sagte sie am Dienstag dem Radiosender Bayern 2. Denn es stelle die Frage in den Raum, „ob ein Kind mit Behinderung genau so viel wert ist wie ein anderes“. Der sogenannte „nicht invasive Pränataltest“ – kurz NIPT – in der Schwangerschaft wird seit 1. Juli in bestimmten Fällen von der Krankenkasse bezahlt.