Größere Investitionen im Kampf gegen Tuberkulose nötig

Würzburg (epd). Die Deutsche Lepra- und Tuberkulosehilfe (DAHW) fordert mehr Anstrengungen im Kampf gegen Tuberkulose. Tuberkulose zähle immer noch zu einer der tödlichsten Krankheiten der Welt, teilte die DAHW am Donnerstag anlässlich des Welttuberkulosetages am 24. März in Würzburg mit. Die Corona-Pandemie habe viele jahrelang erarbeitete Fortschritte im Kampf gegen die Krankheit zunichtegemacht, sagte DAHW-Geschäftsführer Burkard Kömm. Nach mehr als zehn Jahren sei im Jahr 2020 erstmalig die Zahl der Tuberkulose-Todesfälle gestiegen.