Gottesdienst setzt sich mit antisemitischen Theologen auseinander

Erlangen (epd). Der Umgang mit dem antisemitischen Erbe im Protestantismus ist Thema einer Veranstaltung in Erlangen am Buß- und Bettag (Mittwoch, 16. November, 19 Uhr). In dem Gesprächsgottesdienst in der Hugenottenkirche Erlangen werde es um zwei Erlanger Geistliche gehen, den früheren Hugenottenpfarrer August Ebrard (1818 bis 1888) und den weniger prominenten ehemaligen Dekan und Pfarrer der Neustätter Kirche, Willhelm Biarowski, teilte das evangelische Dekanat mit. Referent ist Axel Töllner, Beauftragter der Evangelischen Landeskirche in Bayern für den jüdisch-christlichen Dialog.