Gottesdienst für verstorbene Obdachlose

München (epd). Mit einem ökumenischen Gottesdienst erinnern die kirchlichen Träger der Wohnungslosenhilfe am Mittwoch (21.11.) an obdachlose Menschen, die im vergangenen Jahr in München gestorben sind. Verstorbene Obdachlose würden meist anonym und ohne Feierlichkeit bestattet, hieß es in einer Mitteilung am Donnerstag. Sie seien aber „Teil unserer Gemeinschaft“, man wolle gemeinsam von ihnen Abschied nehmen, betonte Elke Prumbach, Geschäftsführerin des Sozialdienstes katholischer Frauen München.