Generalstaatsanwalt: ICE-Messerattacke war islamistisch motiviert

München, Regensburg (epd). Im Fall der Messerattacke eines Syrers auf Passagiere eines ICE zwischen Regensburg und Nürnberg am 6. November 2021 hat sich eine überraschende Wendung ergeben. Die Ermittler gehen inzwischen davon aus, dass es sich um eine islamistisch motivierte Tat handelte, wie die Generalstaatsanwaltschaft am Montag in München mitteilte. Zunächst war der 27-jährige Täter als psychisch gestört eingestuft und in einer psychiatrischen Klinik untergebracht worden.