Forscher: Bedeutung des R-Werts bei Corona offenbar überschätzt

Würzburg (epd). Einer neuen Studie der Uni Würzburg zufolge war der R-Wert zu Beginn der Corona-Pandemie im Frühjahr 2020 wesentlich niedriger als gedacht. Die sogenannte Basisreplikationszahl R0 beschreibe die Anzahl von Personen, die ein Infizierter in einer bislang noch nicht mit einem Virus in Kontakt getretenen Bevölkerung ansteckt, teilte die Uni Würzburg am Mittwoch mit. Damit sei R „ein Schlüsselfaktor“, um Vorhersagen für die Ausbreitung eines Virus zu treffen. Allerdings seien bei der Berechnung des R-Werts nach Einschätzung der Würzburger Forscher Fehler gemacht worden.