Erzdiözese München gibt 200.000 Euro für Dürreopfer in Afrika

München (epd). Die Erzdiözese München und Freising spendet 200.000 Euro an die Caritas International für Dürreopfer in Ostafrika. Die Katastrophenhilfe stelle mit dem Geld Menschen in Kenia und Somalia vor allem Bargeld, Nahrungsmittel und Viehfutter zur Verfügung, teilte die Erzdiözese am Dienstag mit. Für viele Menschen sei die Lage dramatisch, sagte Generalvikar Christoph Klingan. Vielerorts werde das Wasser knapp, was zu großem Hunger von Menschen und Nutztieren führe. Dort will man laut Klingan mit der Spende konkret helfen.