Erzdiözese gibt 900.000 Euro für neuen Wohnungsnotfallfonds

München (epd). Mit 900.000 Euro will die Erzdiözese München und Freising Menschen unterstützen, die von Wohnungslosigkeit bedroht sind. Ein Großteil des Geldes fließe in einen Wohnungsnotfallfonds, der ab sofort zur Verfügung stehe, teilte das Erzbistum am Dienstag in München mit. Außerdem wurde eine Stelle für eine Sozialpädagogin geschaffen, die die Vergabe von Wohnungen der Erzdiözese an Menschen in existenziellen finanziellen Notlagen koordiniert und für etwaiges Konfliktmanagement in Hausgemeinschaften zur Verfügung steht.