Erzbistum München ruft zur Meldung möglicher Missbrauchstaten auf

München (epd). Das Erzbistum München und Freising ruft mögliche Betroffene oder Zeugen von Missbrauchstaten eines ehemaligem Fidei-Donum-Priesters auf. Anlass dafür sind Hinweise, dass sich ein Priester, der von Oktober 1984 bis September 1986 als Pfarradministrator in Garching an der Alz gewirkt hat, gegenüber Kindern und Jugendlichen sexuell übergriffig verhalten haben soll, wie das Erzbistum am Montag mitteilte. Die Übergriffe sollen sich Ende der 1960er-Jahre im Bistum Eichstätt ereignet haben, in der der Priester tätig war, hieß es in der Mitteilung weiter.