Diözesanrat nimmt zu Ukraine-Krieg und Missbrauch Stellung

Schockiert über den Krieg Russlands gegen die Ukraine, aber auch über den sexuellen Missbrauch in der Kirche hat sich die Frühjahrsvollversammlung des Diözesanrats im Erzbistum München und Freising geäußert. Hans Tremmel, Vorsitzender des Laiengremiums, nannte bei der Tagung in Moosburg am Samstag den russischen Angriff einen „barbarischen Gewaltexzess“, den der Diözesanrat aufs Allerschärfste verurteile. Man unterstütze in der Erzdiözese Gebetsaktionen, Hilfeaufrufe und Angebote für die Geflüchteten, sagte er laut kirchlicher Mitteilung.