Diakonie-Podcast stellt stigmatisierte Menschen in Mittelpunkt

München (epd). Mit der Podcast-Serie „mittelblau“ will die Diakonie München und Oberbayern auf Menschen am Rand der Gesellschaft aufmerksam machen. „Wir reduzieren Menschen oft auf bestimmte Etiketten“, sagte Thorsten Nolting, Vorstandssprecher der Diakonie, laut Pressemitteilung vom Freitag. Dann sei jemand plötzlich die Obdachlose oder der psychisch Kranke, obwohl auch in ihm Talente und Stärken steckten. Nolting nennt die Geschichten der Podcasts „eine Inspiration, denn wir alle straucheln irgendwann“.