Diakonie: Flüchtlingszahlen steigen, Bedingungen verschlechtern sich

München (epd). Eine schnellere Registrierung und Versorgung von geflüchteten Menschen hat die Diakonie München gefordert. Derzeit kämen täglich rund 150 Menschen in der Landeshauptstadt an, Tendenz steigend, teilte der Wohlfahrtsverband am Donnerstag mit. Das sei eine Verdopplung der Zahlen vom Juli, „und das ist überall zu spüren“, sagte Sarah Weiss, Leiterin der Abteilung Flucht und Migration. Menschen müssten wochenlang in Leichtbauhallen oder sanierungsbedürftigen Gebäuden ausharren, weil das Ankunftszentrum der Regierung von Oberbayern voll sei.