Diakonie-Chefin: 9.000 Anträge für landeskirchlichen Corona-Fonds

Stuttgart (epd). Die Chefin der württembergischen Diakonie, Annette Noller, hat das Corona-Soforthilfe-Programm „Mutmacher“ von Landeskirche und Diakonie als Erfolg gewertet. Bisher seien über 9.000 Anträge eingegangen, sagte sie vor dem Kirchenparlament, der Landessynode in Stuttgart. „Es hat in den letzten Jahren keine Nothilfeaktion gegeben, die eine derart breite positive Reaktion hervorrief.“ Klienten in der Wohnungsnotfallhilfe hätten es zum Teil nicht fassen können, dass Kirche an sie denkt, so die Vorstandsvorsitzende des Diakonischen Werks Württemberg.