Der unsterbliche Filmstar

oder: Warum sich Theologie und Religionswissenschat unbedingt mit audiovisuellen Medien beschäftigen sollte