Bundesgesundheitsminister Lauterbach hält Wiesn-Zusage für „gewagt“

München (epd). Die Zusage für ein normal stattfindendes Oktoberfest in diesem Jahr durch Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter hält Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (beide SPD) für „gewagt“. Es gebe eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass man es bis dahin mit den Omikron-Varianten BA.4. und BA.5 zu tun habe, sagte Lauterbach am Mittwoch dem Bayerischen Rundfunk (BR). Wenn diese Ausbrüche kämen, könnte eine „ungeschützte“ Wiesn wieder problematisch sein, weil ein solch großes Volksfest dann das Ausbruchsgeschehen anfeuern könnte, erläuterte er.