BJR will Prävention in der Jugendarbeit stärken

Rieden (epd). Der Bayerische Jugendring (BJR) fordert mehr präventiven Schutz vor sexualisierter Gewalt in der Jugendarbeit. Wie die Arbeitsgemeinschaft am Sonntag mitteilte, stimmten die Delegierten auf ihrer Vollversammlung in Rieden für eine Aufstockung der Förderung von Jugendverbänden, um eine dem Thema angemessene Präventionsarbeit zu gewährleisten. Der Beschluss sehe ein Minimum von fünf Wochenstunden zur Prävention sexualisierter Gewalt im Stellenplan vor. Diese wichtige Aufgabe dürfe nach Überzeugung des BJR nicht allein vom Engagement Ehrenamtlicher abhängen.