Bistum Würzburg beendet Zusammenarbeit mit „Pro Familia“

Würzburg (epd). Nach nur wenigen Wochen wird das Bistum Würzburg die Zusammenarbeit mit dem Verein „Pro Familia“ bei der Beratung von Betroffenen sexualisierter Gewalt durch Mitarbeitende der katholischen Kirche beenden. Das Bistum folge damit einem Votum seines Betroffenenbeirates, teilte die Bistums-Pressestelle am Mittwoch mit. Dieser hatte um eine Beendigung der Zusammenarbeit mit dem Verband gebeten. Hintergrund sind unter anderem die Anschuldigungen gegen „Pro Familia“ aus den 1970er und 1990er Jahren zur „Entkriminalisierung von Pädosexualität“.