Bistum Eichstätt rechnet wieder mit einem Minus

Eichstätt (epd). Das Bistum Eichstätt rechnet im Haushaltsjahr 2022 erneut mit einem Minus. Die Diözese geht von einem negativen Jahresergebnis in Höhe von zwölf Millionen Euro aus, geht aus einer Mitteilung zum Haushaltsplan vom Mittwoch hervor. Im Jahr zuvor hatte man noch ein Minus von 18,7 Millionen Euro geschrieben. Einnahmen erwartet das Bistum in Höhe von 107,4 Millionen Euro, soviel etwa wie im Jahr 2021. Der Wirtschaftsplan des Bistums Eichstätt hat ein Volumen von 182,4 Millionen Euro. Rund 94,1 Millionen Euro sind für Personalaufwendungen geplant.