Bayern beschließt Schutzschirm

München (epd). Der Freistaat Bayern will Bürgerinnen und Bürgern unter die Arme greifen, die trotz Bundeshilfen wegen der gestiegenen Preise für Strom und Energie in ihrer Existenz gefährdet sind. Außerdem sollen Einrichtungen wie Krankenhäuser, für Reha- und Pflege, Kindertagesstätten, Privatschulen und Sporteinrichtungen, Kulturstätten, Medien und Vereine unterstützt werden, die keine oder eine zu geringe Bundeshilfe erhalten, hat der Ministerrat bei einer Klausurtagung am Sonntag beschlossen. Einen Härtefallfonds soll es auch für die bayerische Wirtschaft geben.